Suchmaschinenoptimierung

Was ist eigentlich Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung ist kein Buch mit sieben Siegeln.

Immer wieder erlebe ich in meinem beruflichen Alltag, dass sich völlig falsche Vorstellungen bezüglich der Optimierung von Websites für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen etabliert haben. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es einige schwarze Schafe in der Branche gibt, die versuchen, Suchmaschinenoptimierung zu mystifizieren und zu etwas für den “normalen” Internetnutzer nicht Greifbarem zu machen.

Da gibt es Anbieter, die dem unbedarften Kunden versprechen, ihre Website auf Platz 1 bei Google zu bringen. Interessant, denn dazu müsste man den genauen Google-Algorithmus kennen. Wer das ernsthaft von sich behaupten kann, wäre sicherlich Millionär oder tot.

Natürlich könnte ich Ihnen auch versprechen, dass ich Sie unter bestimmten Suchbegriffen auf Platz 1 bei Google bringe. Aber dann unter der Bedingung, dass ich mir die Suchbegriffe frei auswählen darf… Aber Spaß bei Seite: Seriöse Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist kein Hexenwerk, sondern das konsequente redaktionelle Arbeiten an einer Website unter Beachtung einiger wichtiger Faktoren.

Zunächst einmal sollte Ihre Website technisch so realisiert werden, dass eine Suchmaschine die Inhalte optimal analysieren bzw. indizieren kann. Sie sollte standardkonform sein und nicht aus verschachtelten Tabellen-Konstrukten bestehen. Allgemein kann man sagen, dass eine Website dann gut für Suchmaschinen lesbar ist, wenn sie für sogenannte Screenreader geeignet ist. Das sind Programme, die sehbehinderten Menschen die Textinhalte von Websites vorlesen.

Google ist sozusagen auch sehbehindert. Texte werden erkannt, aber der Inhalt von Bildern oder gar Flash-Animationen bleibt Google verborgen. Der Textinhalt bestimmt, ob Ihre Website (aus Sicht von Google) zu einem Thema interessant und relevant ist, oder nicht. Daher ist das Beste, dass Sie für Ihre Auffindbarkeit tun können, das Bearbeiten Ihrer Texte. Die wichtigen Schlüsselbegriffe, nach denen Internet-Nutzer zu Ihrem Thema suchen, sollten entsprechend enthalten sein. Hierbei gibt es eine gewisse Hierarchie der Stellen, an der die Schlüsselbegriffe vorkommen sollten.

Oberste Priorität hat der Seitentitel, gefolgt von den Überschriften, die auf der jeweiligen Seite verwendet werden. Dann folgt der eigentliche Text, in dem sich die Begriffe ebenfalls wiederfinden sollten.

Überlegen Sie sich genau, welche Begriffe sie verwenden. Es bringt wenig, wenn auf Ihrer Website 20mal der Begriff “fahrbarer Untersatz” verwendet wird, die Leute bei Google aber nach “Auto” oder “KFZ” suchen.

Neben einigen kleinen technischen Maßnahmen im Hintergrund, die ich Ihnen gerne in einem Gespräch erläutere, sollten dann noch möglichst viele Webseiten auf Ihre verlinken. Das ist nicht immer ganz leicht. Zusätzlich macht es großen Sinn, Social-Media-Dienste wie Facebook und Twitter zu verwenden. Dies aber nur, wenn Sie auch genügend Inhalte haben, die Sie publizieren können.

Gerne stehe ich Ihnen zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung und koordiniere Ihre Optimierungsmaßnahmen.